Accordionduo Atanas Dinovski (MKD) & Paul Schuberth (AUT)

live @ Porgy & Bess, Vienna

 

 

„Atanas Dinovski und Paul Schuberth zeigen sich auf ihrem Erstlingswerk „Improvokation“ als ein kongenial zusammenwirkendes Zweiergespann, das es wirklich versteht, ein fesselndes musikalisches Feuerwerk zu entzünden. Ihre Nummern sind ein ständiges, von gefühlvollen Melodien getragenes Auf und Ab, sie sind zutiefst emotionale und keiner Worte bedürfende musikalische Reisen, die den Kopf und auch die Seele gleichermaßen ansprechen.(michael ternai, mica)

 

„Auf der Grundlage schneller, teils jagender, immer pulsierender Rhythmen stimmte Atanas Dinovski in das Spiel ein. In atemberaubender Weise gelang den beiden Musikern vor allem dies: Wie aus einem Atem, aus einem musikalischen Geist miteinander zu spielen.“ (Passauer Neue Presse)

 

"Dinovski und Schuberth bringen einen bunten Stilmix aus Balkanblues, Worldmusic und Jazzaffinem. Ob das Ganze Avantgarde ist, sei einmal dahingestellt. Zweifellos können die Offenheit des Konzeptes und der lakonische Witz gefallen. Zuweilen singen die beiden auch. Da kommt auch ein deutsches Antikriegslied aus dem 19. Jahrhundert oder eine Ballade des schottischen Dichters Robert Burns aus dem 18. Jahrhundert aufs Tableau. [...] beeindruckt durch Spielfreude und Eigenart. Stürmischer Applaus der zahlreichen Zuschauer." (OÖ Nachrichten)

 

„Heuer im Frühjahr ist „Improvokation“ erschienen, ihr Debüt, das sie prompt ins Finale des „Austrian World Music Awards“ katapultiert hat. Warum? Weil Dinovski-Schuberth den Begriff „Cross­over“, von Jazz und Balkanfolk über Tango und Traditionals bis hin zu wilden Improvisationen zwar nicht neu erfinden, dafür aber genial interpretieren.“ (Falter, Wien)

 

„Dinovski-Schuberth [haben] ein gelungenes und ausgiebig gefülltes, musikalisches und sehr persönliches Reisetagebuch kompiliert.“ (Concerto)

 

 

Order CD (15 €) here: info@dinovski-schuberth.com

 

 

Atanas Dinovski and Paul Schuberth have played in Austria (for example Internationales Akkordeonfestival Wien 2015, Stadtsaal), in Serbia, Macedonia and in Bulgaria (Opera Stara Zagora).

 

The aim: to find an entirely new musical language and aesthetic. This is done by taking various approaches to south-east and north European music traditions, as well as new music and jazz. It’s not a post-modern cocktail of sounds on the menu – similarities and differences are elaborated on and developed, sections pieced together or interpreted in an innovative way. The result is a new type of music, at times powerful, at times reduced.

 

 Ziel ist es, aus Annäherungen zu südost- und nordeuropäischen Musiktraditionen, sowie zu Neuer Musik und Jazz eine ganz neue Klangsprahe und -ästhetik zu finden. Hier wird kein postmoderner eh-klar-Klangcocktail serviert - Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden herausgearbeitet, Teile neu zusammengefügt oder interpretiert. Das Ergebnis ist eine manchmal kraftvolle, manchmal reduzierte, neuartige Musik.

 

Follow us on:  FacebookSoundcloud